Start Nachwuchs und Aktive TM in Greiz- Jena holt starken dritten Platz in der Vereinswertung

TM in Greiz- Jena holt starken dritten Platz in der Vereinswertung

Am 21.01.2017 fanden nun auch die Thüringer Meisterschaften im ungewohnten klassischen Stil in Greiz statt. Mit insgesamt 137 Teilnehmern in fünf Altersklassen gab es für die Sportler vom KSC jede Menge zu tun, da in den meisten Gewichtsklassen das nordische Kampfsystem eingesetzt wurde (jeder gegen jeden). So mussten alle Sportler mindestens 2 Kämpfe bestreiten.

KSC
Foto: Die erfolgreichen Teilnehmer des KSC zur TM 2017 im griechisch-römischen Stil.

Den Anfang machten die kleinen Ringer des KSC. Die 9-10 jährigen (D-Jugend) Sportler zeigten durchweg dass sich ihre gute Trainingseinstellung auszahlt.

In der Gewichtsklasse bis 27kg ging für den KSC Felix Wächter an den Start. Konzentriert bis zur letzten Sekunde absolvierte und kontrollierte er seine Kämpfe und holte sich so verdient den Titel „Thüringer Meister“. Besonders sehenswert war sein Kopfhüftschwung gegen Joel Singer (RSV Rotation Greiz) der bei den Zuschauern für großes Staunen sorgte.

In der Gewichtsklasse bis 29kg ging sein Zwillingsbruder Fabian für den KSC an den Start. Extra noch einen großen Schluck vor der Waage getrunken damit er ja nicht mit seinem Bruder in einer Gewichtsklasse kämpfen muss, zeigte die Waage die gewünschten 27,2 kg an, so dass ein Aufeinandertreffen der Zwillinge ausgeschlossen war. Wie sein Bruder dominierte er seine Gewichtsklasse, die von der Teilnehmeranzahl mit zur stärksten des Turniers zählte und gewann alle seine Kämpfe vorzeitig.

Respekt ihr beiden, macht weiter so!!!

In der C-Jugend (11-12 Jahre) gingen drei Sportler für den KSC auf die Matte. Max Woywodt absolvierte in der Gewichtsklasse bis 34 Kg seinen zweiten Wettkampf und zeigte wie seine Trainingskameraden eine sehenswerte Leistung. Mit schönen Durchschlüpfern punktete er seinen Gegner Gustav Rümmler (KSC Apolda) aus und siegte nach Punkten. Im Finale gegen Shaid Jushaev zeigte Max einen sehr konzentrierten und kämpferisch starken Kampf und lag bis zur Pause auch in Führung. Doch sein Gegner aus Greiz nutze in der zweiten Runde seine Chance und schulterte Max nach einer kleinen Unachtsamkeit. Dennoch konnte er sich über einen sehr guten zweiten Platz freuen.

In der Gewichtsklasse bis 46Kg zeigte Lasse Kollhoff sein können. Lasse ging motiviert in seine Kämpfe und konnte gegen Luc Elias Rudorf (SV Altenburg) nach einem schönen Kopfhüftschwung einen schnellen Schultersieg feiern. Im Finale musste Lasse dann anerkennen, dass sein Gegner an diesen Tag eine Klasse besser war. Er sicherte sich einen guten zweiten Platz. Der letzte Sportler der für den KSC in der C-Jugend an den Start ging war Alexander Barkov.

Noch etwas geschwächt von einer Verletzung konnte Alex seine gewünschte Leistung an diesem Tag leider nicht auf die Matte bringen und musste sich Robin Renz (RSV 09 Heldrungen) vorzeitig geschlagen geben.

In der B- Jugend (13-14) ging für den KSC nur Alexander Baum auf die Matte. Nach spannenden dramatischen Kämpfen konnte sich Alex über Silber freuen. Besonders spannend war der Kampf gegen Florian Hofmeister (AV JK Conc. Zella-Mehlis). Bis zur letzten Sekunde war der Kampf auf Augenhöhe aber die sensationelle Schleuder von Alex kam leider eine Sekunde zu spät so dass sich der Sportler aus Zella-Mehlis über den Sieg freuen konnte. Dennoch super Kampf und tolles Turnier!

In der Altersklasse der A-Jugend (15-17 Jahre) konnte der KSC wieder drei Sportler auf die Matte schicken. In der Gewichtsklasse bis 58Kg wollte sich Otto Madejczyk unbedingt den Titel des Thüringer Meisters sichern und ging so auch motiviert und konzentriert in seine Kämpfe. Nach schnellem Sieg über Nico Döll startete Otto gut in das Turnier. Doch sein zweiter Gegner (Haydar Afshar) verlangte Otto alles ab und es entwickelte sich ein spannender Kampf, den Otto mit 13:6 für sich entscheiden konnte. Nach einem weiteren Sieg über Niklas Hentschke (AV JK Conc. Zella-Mehlis) stand Otto im Finale, wo ihm Narek Grigoryan gegenüberstand. Doch auch hier bestimmte Otto den Kampf und sicherte sich wie Fabian Wächter in der Gewichtsklasse mit den meisten Teilnehmern den Titel des Thüringer Meisters.

Sabir Ahmadov hatte an diesen Tag sein erstes Turnier überhaupt. Etwas ängstlich startete er in die Gewichtsklasse bis 76kg, doch gleich in seinem ersten Kampf wuchs er über sich hinaus und schulterte seinen Kontrahenten aus Heldrungen. In den nächsten zwei Kämpfen musste er dann aber die Stärke seiner Gegner anerkennen und verlor jeweils auf Schultern. Dennoch konnte Sabir seinen ersten Sieg feiern und wurde mit der Bronzemedaille belohnt.

Bei den schweren Jungs ging Friedrich Hartmann für den KSC auf die Matte. Er startete zum ersten Mal in der Gewichtsklasse bis 100Kg und merkte gleich im ersten Kampf was der Gewichtsunterschied ausmacht. Nach einem harten Fight gegen Anthony Fink (AV JK Conc. Zella-Mehlis) konnte sich Friedrich kaum noch auf den Beinen halten, hielt den Sieg aber fest.

Im zweiten Kampf traf Friedrich auf Johannes Krause (RSV Rotation Greiz). Friedrich begann gut und holte Punkt für Punkt. Doch in der zweiten Runde nutze Krause einen Fehler aus und schulterte ihn.

Beide den Männern gingen gleich sechs Athleten für den KSC auf die Matte. Hier machte Drin Abdullahu den Anfang. In der Gewichtsklasse bis 66kg konnte sich Drin die Bronzemedaille sichern und musste sich nur nach einem sehenswerten Kampf Abdul Galamatov (RSV Rotation Greiz) geschlagen geben.

In der Gewichtsklasse bis 71Kg konnte Mario Koch seinen zweiten Thüringer Meistertitel feiern.

Er dominierte die Gewichtsklasse nach Belieben und sein Sieg stand im gesamten Turnierverlauf nicht in Gefahr.

Im Limit bis 75Kg gingen mit Eric Lüttich und Slava Popov gleich zwei Sportler auf die Matte. Beide mussten sich Toni Stade geschlagen geben und errangen so jeweils die Ränge Zwei (Lüttich) und Drei (Popov).

In der Gewichtklasse bis 80Kg konnte Bastian Koppe für den KSC die Bronzemedaille erkämpfen. Dabei konnte er mit vielen Würfen die Zuschauer staunen lassen. Am Ende waren es Unachtsamkeiten die Bastian den Sieg kosteten.

Der letzte Sportler der für den KSC Motor Jena an den Start ging war Visar Kaciu, doch gegen den körperlich sehr starken Martin Zeuner aus Greiz fand Visar kein Mittel und musste sich deutlich geschlagen geben.

Durch das gute Gesamtergebnis belegte der KSC Motor Jena in der Mannschaftswertung einen beachtlichen 3.Platz!

 

Sponsoren

Banner

Club der 100


Nächste Turniere

Samstag, 05. Mai 2018
Grundschulmannschaftswettkampf

Freitag, 11. Mai 2018
Nationales Trainingslager

Freitag, 18. Mai 2018
Grand Prix Dormagen

Samstag, 26. Mai 2018
Unstrutpokal


Finde uns auf Facebook