Start

Kampfbericht 
AVJC Zella-Mehlis vs. KSC Motor Jena II

E-Mail Drucken

Das Duell der Tabellenführer. Zella-Mehlis steht mit einem Vorsprung, den es galt aufzuholen, an der Tabellenspitze. Doch die Aufstellung verriet, dass es ein hartes Stück Arbeit bedeuten würde. Leider mussten wir auf unseren Stev verzichten, der gerade das estische Festland unsicher macht. Darüber hinaus mussten wir erneut bangen, denn mein desolater Orientierungssinn verschaffte Raphael lediglich ein Zeitfenster von zehn Minuten, um 200 Gramm wegzulaufen. Herausforderung und Qual zugleich. Vorweg - Er hat es geschafft!

Die Kämpfe im Einzelnen:

50 kg - Freistil

Joel Wrensch durfte sich an diesem Wochenende schonen und lediglich zum Armheben auf die Matte treten. Der AVJC konnte keinen Sportler stellen und so sicherte sich unser Fux erneut vier Punkte. Wie immer eine konstante Leistung, Joel!

Stand: 0:4

120 kg - Klassisch

Sebastian Kessel stellte sich unserem Karsten Meinhardt. In Runde Eins holte sich Karsten ganz sicher den Arm und wirkte klar aktiver. So entschied sich Ronny Jurke, Karsten das Wahlrecht zu überlassen. Unser Schwerster versuchte in der Oberlage eine Wertung zu erzielen, doch der AVJCler war stabiler als erwartet und holte sich die Runde. Runde Zwei war wieder ein Kampf auf Augenhöhe. Karsten fand so recht kein Mittel und wurde passiv gepfiffen. Der AVJCler wählte die Unterlage und gewann auch die zweite Runde durch Bodenabwehr. Runde Drei verlief wie Runde Zwei. Doch dieses Mal wählte Karstens Gegner die Oberlage und versuchte eine technische Wertung zu erzielen. Karsten wehrte sich erfolgreich und gewann diese Runde. Die vierte Runde brachte ebenfalls keine nennenswerten Aktionen hervor und führte zum selben Ergebnis. Der AVJCler wählte die Unterlage und sicherte seinem Team den ersten Mannschaftspunkt. Das war ein harter Kampf. Gut mitgehalten und nur einen Punkt vergeben. Danke, Karsten!

Stand: 1:4

55 kg - Klassisch

Raphael Lorenz hat es mit uns respektive mit mir nicht einfach. Innerhalb dieser Zeilen wird er liebevoll als Sorgenkind tituliert und muss stets gegen das Wachstum ankämpfen. Dieses Mal war es besonders hart, denn am Freitag bekam er die nette Bitte, 2,5 Kilogramm bis zur 55 abzunehmen. Zehn Minuten vor dem Wiegen hatte Raphael noch 200 Gramm Übergewicht. Doch sein Kampfgeist, der Schwitzanzug von TJ und die Qual von seinem Mannschaftsführer über die Matte gescheucht zu werden, ermöglichten uns vier Mannschaftspunkte. Der AVJC konnte keinen Kontrahenten stellen und so gewann Raphael kampflos. In diesem Zusammenhang entschuldige ich mich für die kurzfristige Mitteilung und die herbeigeführten Umstände, doch es war das Beste für unser Team! Danke für Deinen super Einsatz, Raphael.

Stand: 1:8

96 kg - Freistil

Nils Schumacher durfte sich gegen Martin Zeuner beweisen. Sein Gegner, ein eingefleischter Klassiker, sollte aber kein Spaziergang werden. In Runde Eins begann Nils konzentriert und zurückhaltend. Beide Kämpfer tasteten sich gegenseitig ab und versuchten ein Mittel zu finden. Der AVJCler fand es etwas schneller und riss Nils am Kopf ab. Die Wertung „1“ konnte im Anschluss nicht verhindert werden. Im Boden wehrte Nils alle Versuche einer Technik, insbesondere die sich wiederholenden Einsteigerversuche am Unterschenkel, effektiv ab. Im Stand angekommen wiederholte sich die erste Situation erneut. Nils konnte dem Abreißer nichts entgegensetzen und musste die „1“ sowie die Runde abgeben. Runde Zwei war ein Spiegelbild der Ersten. Zwar hielt Nils gut mit, aber gegen den taktisch gut eingestellten AVJCler fand er einfach kein Mittel. In Runde Drei kämpfte Nils verbissener. Er bewegte den AVJCler besser und kam auch mehr in Fahrt. Doch es war ein Déjà-vu und Nils lag erneut in der Bodenlage nach einem Abreißer. Somit ging der Sieg verdient an die Gastgeber. Schade, aber dennoch stark gekämpft, Nils.

Stand: 4:8

60 kg - Klassisch

Ein Highlight dieses Kampfes konnten wir in dieser Gewichtsklasse erleben. Thomas Janke kämpfte gegen Tillmann-Joseph Germar. Was für eine spannende Paarung. TJ ging entspannt an die Sache. Nach wenigen Sekunden kam ein überraschender und blitzsauberer Armdrehschwung des AVJClers und TJ war in der Bodenlage. Der AVJCler schloss sofort eine Einsteigerrolle, welche TJ zu Beginn abwehren konnte, an und drehte TJ zwei Mal durch. Völlig konsterniert von diesem Beginn, kämpfte sich TJ zurück und konnte seinen Gegner ins Aus schieben. Dennoch war Runde Eins verloren. Durch diese Aktion gewarnt, ging TJ konzentrierter in Runde Zwei. Die Arme nahm er etwas näher an den Körper und verhinderte so eine Wurfüberraschung. Nach kurzer Zeit gelang es TJ einen wundervoll vorbereiteten Beinangriff durchzusetzen und in Führung zu gehen. In der Folge wehrte TJ einen weiteren Armdrehschwung ab, konnte aber selbst nicht punkten. Zum Ende der Runde setzte der AVJCler zu einer Beinschleuder an, welche TJ abwehren konnte. Runde Drei begann, wie Runde Zwei endete. Der AVJCler setzte zu einer Beinschleuder an. Er hakelte, stieg aus und schleuderte TJ auf die Schultern. In dieser gefährlichen Lage angekommen arbeitete sich sein Gegner sukzessive an die Arm-Kopf-Fesselung heran und schulterte TJ. Gut gekämpft, aber leider verdiente vier Punkte an den AVJC abgegeben. Kopf hoch, TJ!

Stand: 8:8

84 kg - Klassisch

In dieser Gewichtsklasse gewann Steffen Behrendt kampflos.

Stand: 12:8

66 kg - Klassisch

In dieser Gewichtsklasse gewann Philip Dietzmann kampflos.

Stand: 16:8

74 kg - Klassisch

Selbe Paarung, Stilartwechsel. Revanche war das Motto dieses Kampfes. Unser Bastian Koppe trat erneut gegen Thomas Brösicke an. Ich nehme es vorweg, es war ein spannender Kampf! Runde Eins begann Bastian bestens eingestellt, mit den Armen nah am Körper. Somit waren alle Wurfvarianten unmöglich. Bastian bewegte seinen Gegner konzentriert und kam gut in den Kampf. Der AVJCler holte sich Bastians Arm, doch dieser marschierte nach vorn. An der Zone drehten sich beide und der letzte Impuls zwang den AVJCler zu dem Schritt ins „Blaue“. Nun war der Kampfreigen eröffnet. Der AVJCler griff erneut den Arm an. Bastian zog seinerseits den Arm seines Gegners und beide landeten im Boden. Bastian fixierte den Arm an seinem Kopf und sein Gegner ging hinten ran. Trotz Armkontrolle gab der Schiedsrichter die „1“ für den AVJCler. Das war meines Erachtens nach die einzige Fehlentscheidung, einer sonst soliden Kampfrichterleistung. Aber sei es drum. In der Folge gab Bastian erneut Power. Doch der gegnerische Abreißer und die Wertung machten den Rundenverlust komplett. Runde Zwei. Bastian versuchte einen Beinangriff und kam nicht an das Bein. Dies nutzte der AVJCler clever aus und holte sich die Runde. Runde Drei war an Spannung kaum zu überbieten. Bastian hatte endlich ein Mittel gefunden. Er führte den Arm seines Gegners explosiv von seinem Körper weg und griff blitzschnell an den gegnerischen Knöchel. Der AVJCler sackte zusammen. Bastian stürzte sich auf den Gefallenen, doch dieser stand ebenso schnell wieder und setzte seinerseits zu einem doppelten Beinangriff an. Die Wertung gab Bastian mit dem Schritt ins Aus ab. In den letzten dreißig Sekunden versuchte Bastian erneut einen Beinangriff. Schön seitlich angegriffen, drehten sich beide Kämpfer um die eigene Achse. Im entscheidenden Moment fasste Bastian nicht zum Knöchel und so neutralisierte sein Gegner die Situation. Erneute Niederlage in der Neuauflage. Schade. Ein Quentchen „Mehr“ an der richtigen Stelle und der Kampf nimmt einen anderen Verlauf. Das war ein super Kampf, Bastian!

Endstand: 19:8

Das Spitzenduell in der Oberliga. Alle Kämpfe waren sehr spannend und schön anzusehen. Es kämpfte Erfahrung gegen die „jungen Wilden“. Der AVJC stellte lediglich Sportler aus der „alten“ Garde, mit denen ich im höherklassigen Ligabetrieb viel Spaß hatte. Ihr braucht euch daher nicht verstecken. Wir haben uns gut verkauft und werden im Laufe der Jahre den Leistungsabstand minimieren. Der verdiente Sieg geht dieses Mal an den AVJC. Das wird nicht immer so sein. Von daher Kopf hoch und weiter geht‘s mit erhobenem Haupt in den letzten Kampf.

Ihr habt Potential. Das nutzen wir und das wird uns stärken!

Im Namen der II. Mannschaft

Michael Stanja

Mannschaftsführer - II. Mannschaft

Einzelkampfergebnisse

 

Stilart

Gewicht

AVJC Zella-Mehlis

KSC Motor Jena II

Pkt.

Wertung

FR

50

-

Joel Wrensch

0:4

KL

GR

55

-

Raphael Lorenz

0:4

KL

FR

60

Thomas Janke

Tillmann-Joseph Germar

4:0

SS 5:1 0:1 4:0

GR

66

Philip Dietzmann

-

4:0

KL

FR

74

Thomas Brösicke

Bastian Koppe

3:0

PS 2:1 1:0 1:0

GR

84

Steffen Behrendt

-

4:0

KL

FR

96

Martin Zeuner

Nils Schumacher

3:0

PS 2:0 2:0 1:0

GR

120

Sebastian Kessel

Karsten Meinhardt

1:0

PS 1:0 1:0 0:1 1:0

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 25. November 2012 um 19:33 Uhr  

Dieses Webseite verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Cookies werden nur für die Operationen der Webseite genutzt, die für deren Funktionalität notwendig sind und diese wurden bereits gesetzt. Um mehr über die Verwendung von Cookies auf unserer Webseite zur erfahren und wie dieses zu löschen sind, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.