Start Neuigkeiten Aktuell Starker Auftritt bei den MDM in Luckenwalde

Starker Auftritt bei den MDM in Luckenwalde

Bei den diesjährigen mitteldeutschen Meisterschaften in Luckenwalde versprachen schon die Meldungen der Vereine, dass es ein sehr stark besetztes Tunier werden würde. Nach dem Wiegen bestätigte sich dies in den einzelnen Gewichtsklassen. Hier konnten die Sportler des KSC Motor Jena zeigen, wieweit ihr Leistungsstand bezüglich der im Juni stattfindenen deutschen Meisterschaft ist.

Und der das haben sie eindrucksvoll getan, alle drei KSC Kämpfer errangen eine Medaille. Tillmann Germar (70kg) und Drin Abdullahu (61kg) kämpften sich bis ins Finale ihrer Gewichtsklasse und gewannen Silber. Almeister Mario Koch (65kg) legte noch einen drauf, siegte in seinem Finalkampf eindrucksvoll und wurde Mitteldeutscher meister. Am Ende errangen sie für den KSC sogar den ersten Platz in der Vereinswertung im freien Stil.

KSC
Die erforlgreichen Teilnehmer des KSC bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Luckenwalde. v.l. Tillmann Germar, Mario Koch und Drin Abdullahu

Männer, der KSC ist stolz auf euch und eure Leistungen und wünscht weiterhin viel Erfolg bei den Vorbereitungen zu den Deutschen Meisterschaften!

In der Gewichtsklasse 61 kg startete unser Kämpfer Drin Abdulahu, in der er acht Gegner hatte. Mit vorzeitigen Siegen über Hassan Sherzad (Artern), Rico Mondrazajewski (Merseburg) und Bilal Tajva (Salzgitter) kämpfte er sich somit ins Finale. Dort wartete der starke Bundesligaringer und mehrfache Medaillen Gewinner bei deutschen Meisterschaften Roman Walter (ASV Hof). Leider fand Drin keine Mittel gegen den clever ringenden Walter und verlor vorzeitig mit technischer Überlegenheit. Trotz allem war dies eine starke kämpferische Leistung, die am Ende mit dem zweiten Platz belohnt wurde.

In der Gewichtsklasse bis 65 kg versprachen auch schon die Meldungen sehr interessante Kämpfe, denn Altmeister Mario Koch und Philipp Herzog wollen beide nochmal an den diesjährigen deutschen Meisterschaften teilnehmen.

Doch bevor es zu diesem, von Allem erhofften Duell kommen konnte, musste sich Mario erst einmal in seinem Pool durchsetzen. Im ersten Kampf hatte er es gleich mit dem Sportler Abdul Galamatov aus Greiz zu tun. In einem hochspannenden Kampf, der anfangs nicht für Mario lief, kämpfte er sich nach einem 6:2 Rückstand mit einer enormen Energieleistung zurück und drehte den Kampf zu einem 8:6 Sieg. Im nächsten Kampf wartete Steve Brylla (Artern), welchen er ohne Gefahr vorzeitig mit TÜ besiegte.

Da Philipp Herzog sich auch in seinem Pool durchsetzte, kam es nun zum erhofften Traumfinale. Da sich beide Sportler aus diversen Wettkämpfen gut kennen, sollte dies eine schwere Aufgabe für beide werden. Nach kurzem Abtasten erwischte Mario den besseren Start in den Kampf und konterte gleich zu Beginn der zweiten Minute mit einem Gegenangriff. Aus dieser Situation konnte Mario seine Spezialtechnik, Einsteiger, ansetzen und punktete Herzog mit TÜ aus. Dies bedeudete mitteldeutscher Meister 2018 und lässt auf eine spannende, sowie letztmalige deutsche Meisterschaft für Mario hoffen. Dafür drückt der KSC ihm jetzt schon die Daumen und unterstützt ihn bei seinen Vorbereitungen.

Nun zu Tillmann Germar, welcher in der Gewichtsklasse bis 70 kg mit 11 Teilnehmern startete. Im ersten Kampf zeigte Tillmann seine bisher gute Wettkampfvorbereitung, indem er seinen Gegner Bessmellah Khanjarv (Berlin) vorzeitige mit 10:0 von der Matte schickte. Im zweiten Kampf brauchte Tillmann einen höheren Energieaufwand, denn Umalt Timaev (Kiel) machte mit teilweise unfairen Kampfverhalten Tillmann das Leben schwer. Durch einhalten taktischer Linie, behielt Tillmann immer die Kontrolle und siegte verdient 12:6. Im Halbfinale musste Tillmann gegen Lucas Kahnt (Greiz) ringen. Auch hier überzeugte Tillmann und zeigte neue kämpferische Eigenschaften und siegte zur Freude des Trainers sicher mit 2:0. Doch im Finale wartete auch für Tillmann eine schwere Herausforderung mit Mokomad Dadaev (Halle/Saale). Der aus Russland stammende Ringer konterte zum bedauern leider jeden technisch guten Angriff von Tillmann und siegte in einem spannenden Kampf mit 6:2. Wir gratulieren Tillmann zum 2. Platz.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 22. April 2018 um 20:16 Uhr  

Nächste Turniere

Samstag, 28. September 2019
20. Pokalturnier Werdau weiblich

Samstag, 28. September 2019
Wippertuspokal

Sonntag, 29. September 2019
GP von Karlsruhe

Samstag, 05. Oktober 2019
Lady Lions Cup


Dieses Webseite verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Cookies werden nur für die Operationen der Webseite genutzt, die für deren Funktionalität notwendig sind und diese wurden bereits gesetzt. Um mehr über die Verwendung von Cookies auf unserer Webseite zur erfahren und wie dieses zu löschen sind, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.