Start Neuigkeiten Aktuell Jenas „Oldies“ räumen bei den German Masters ab

Jenas „Oldies“ räumen bei den German Masters ab

Gelenau  war zum zweiten Mal Ausrichter der 21.German Masters im freien und klassischen  Ringkampf. Der KSC Motor Jena nahm mit 2 Athleten  an diesem von den Gelenauern bestens organisierten  „Altherrentreffen“ teil.

KSC
Die erforlgreiche Team des KSC bei den German Masters 2018. v.l. Lothar Gwosdz (Trainer), Stefan Bitmann und Mario Koch

Mario Koch/70 kg ging in der Altersklasse  35-40 Jahre an den Start und hatte sich für die Masters viel vorgenommen. Bestens vorbereitet musste er sich mit 3 Gegnern messen. Im 1.Kampf  hatte er es mit Oswald/Südbaden zutun. Die erste Runde war noch ausgeglichen bei 1:1  Halbzeitstand. Danach legte Mario los. Er übernahm einen  gegnerischen Beinangriff und zwang seinen Gegner nach 4:10 sec mit Einsteiger am Boden auf beide Schultern. Sein zweiter Gegner, Persch/NRW, war zwar unbequem zu ringen, aber „Kochi“ ließ nichts anbrennen und nahm seinen Gegner in der 1.Runde 9 Punkte ab. Kurz nach der Pause setzte Koch einen sehenswerten „Durchschlüpfer“ an und gewann vorzeitig durch techn. Überlegenheit mit 11:0.
Im letzten Kampf hatte es Mario mit Wissel/Hessen zu tun. Voriges Jahr hatte er noch gegen ihn verloren und brannte diesmal auf eine Revanche Gut eingestellt und selbstsicher spulte „Kochi“ sein Programm ab und führte zur Pause mit 4:1. In Runde 2 wurde die Führung sicherverwaltet und  ging mit 5:1 Punkte als Sieger von der Matte. Damit machte sich Mario Koch ein verspätetes Geburtstagsgeschenk8er feierte 2 Wochen zuvor seinen 40.Geburtstag. Trainer Lothar Gwosdz und  German Masters-Sieger Mario Koch lagen sich in den Armen.

In der Altersklasse 46-50 Jahre ging Stefan Bittman  auf die Matte. Er begann  furios und zwang  Sitte/Sachsen schon nach 41 sec  mit Hammerlock auf beide Schultern. Im 2. Kampf  erwischte er seinen Gegner Bodigerel/NRW mit einer sehenswerten Schleuder und nagelte ihn auf beide Schultern. Gegen Stefan Pentschev/Mecklenburg-Vorpommern fand „Bitti“ keine Einstellung und verlor mit 1:4. Im letzten Kampf war die Luft etwas raus und er lag gegen Makarov/Saarland  schnell mit 3:6 im Rückstand. Diesen konnte er trotz alle Mühe  nicht aufholen und verlor mit 3:8.  Damit hatte Stefan Bittmann die Bronzemedaille erkämpft. Eine tolle Vorstellung unserer 49-jährigen  „Oldies“.

Trotz einiger Blessuren stellten sich beide Athleten am zweiten Tag der Masters den Kämpfen im  nicht ganz so beliebten klassischen Ringkampf.

Den Anfang machte Routinier Mario Koch (Kochi) in der Gewichtsklasse bis70 KG (A 35-40). Ohne Mühe und mit viel Kampfgeist, Explosivität und Schnelligkeit setzte Kochi ab der ersten Sekunde seinen Gegner Daniel Persch (NRW TKSV 1906 Duisdorf) unter Druck. Mit Rumreißern und Durchschlüpfer sammelte er Punkt für Punkt und holte sich somit die 2. Goldmedaille mit einem klaren 6:0 Punktsieg bei den Titelkämpfen im erzgebirgischen Gelenau.

Stefan Bittmann machte es ihm nach. Im Auftaktkampf besiegte er Bodigerel Nasanbar (Hessen, Ringer-Club Erlensee) mit einer sehenswerten Schleuder und Rollen am Boden durch technische Überlegenheit (TÜ 9:0).

Im zweiten Kampf traf Stefan auf Armin Prantl vom ASV Neumarkt (Bayern). Stefan konterte den gegnerischen Angriff (Subless) und stellte seinen Widerpart in die Brücke. Am Ende siegte er mit 5:3 gegen den starken Bayern. Im Finalkampf hatte es Stefan mit dem Vortagessieger Stefan Pentschew vom SV Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) zu tun. „Bitti“  konnte mit einem Rumreißer und einer Schleuder in Führung gehen. Das Nordlicht aus Warnemünde konterte mit Armdrehschwung, und verkürzte den Vorsprung auf 6:2. Nach der Pause erhöhte Pentschew den Druck und glich zum 6:6 aus. Beide Ringer, sichtlich am Ende ihrer Kräfte, gaben bis zur letzten Sekunde alles und schenkten sich nichts. Aufgrund der höheren Wertung gewann unser Stefan und revanchierte sich somit für die am Vortag erlittene Niederlage. Was für ein Finale – Besser kann Ringen nicht sein!

Für Mario Koch war es nur eine Zwischenstation. Er will sich nochmal mit den Besten Freistilringern  bei den Deutschen Meisterschaften in Aschaffenburg messen. Dann geht er aber in der 61kg-Klasse an den Start und wird die jungen Wilden zum Tanz auf der Matte bitten.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 07. Juni 2018 um 21:56 Uhr  

Nächste Turniere

Samstag, 24. November 2018
Almrodt Gedächtnisturnier

Freitag, 30. November 2018
Internationales Turnier

Samstag, 01. Dezember 2018
08:00 - 17:00 Uhr
Nikolaus Turnier

Sonntag, 02. Dezember 2018
Sparkassenpokal


Dieses Webseite verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Cookies werden nur für die Operationen der Webseite genutzt, die für deren Funktionalität notwendig sind und diese wurden bereits gesetzt. Um mehr über die Verwendung von Cookies auf unserer Webseite zur erfahren und wie dieses zu löschen sind, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.