Start Frauenringen Anne Nürnberger bei WM der Junioren im slowakischen Trnava

Anne Nürnberger bei WM der Junioren im slowakischen Trnava

Anne Nürnberger (KSC Motor Jena) und Eyleen Sewina (RSV Rotation Greiz) kämpfen diese Woche um WM-Titel bei den Juniorinnen im Ringen

DM 2018
Foto: Jörg Richter

Trnava - Sechs Wochen nach den für die deutschen Juniorenringer überaus erfolgreich verlaufenen Europameisterschaften von Rom (ITA), stehen nun für diese Altersklasse die Weltmeisterschaften an, die am 17. September im slowakischen Trnava angepfiffen werden.

„Hier wächst eine starke Generation heran“, schwärmte der Präsident des Deutschen Ringer- Bundes Manfred Werner nach insgesamt 7 (!) Medaillen, die in Rom durch die DRB-Juniorenauswahl erkämpft wurden.

Doch bei den Weltmeisterschaften dürften die Trauben weitaus höher hängen. Zwar kommt ein Großteil der Weltspitze in allen drei Stilarten aus Osteuropa, doch stoßen nun mit Iran, Kasachstan, Korea, China und Japan, sowie die USA und Kanada weitere Nationen hinzu, deren Athleten dem Ringkampf ebenso ihren Stempel aufdrücken.

„Respekt ja, Furcht nein“, so das Motto der deutschen Mattenfüchse mit Blick auf die letzten Weltmeisterschaften der Frauen und Männer, wo durch Frank Stäbler Gold-, Aline Focken-Rotter und Denis Kudla Silber, sowie Pascal Eisele Bronze erkämpft wurde.

Für die deutschen Junioren ist es der erste Schritt auf die große, internationale Bühne. „… bei den Junioren sollte man zumindest schon einmal angeklopft haben, sonst wird es schwer, dann im Männer- oder Frauenbereich noch in die Spitze hinein zu stoßen“, so Maik Bullmann, der bei Weltmeisterschaften selbst schon drei Mal auf dem obersten Treppchen stand und 1992 in Barcelona Olympiasieger wurde. Heute betreut er den Ringernachwuchs im griechisch-römischen Stil.

Bei den Juniorinnen sind mit der Vize-Europameisterin von 2018 in Rom (ITA) Eyleen Sewina (65 kg/RSV Rotation Greiz) und Anne Nürnberger (55 kg/KSC Motor Jena) zwei Ringerinnen aus Thüringer Vereinen vertreten. In Schifferstadt gab es am dortigen Leistungszentrum noch einmal etwas Feinschliff für die Welttitelkämpfe. Eyleen Sewina möchte den Schwung von den Europameisterschaften nun auch mit nach Trnava nehmen, während Anne Nürnberger die erstmals an einer Weltmeisterschaft teil nimmt, nach dem unglücklichen Aus im EM-Viertelfinale neu Anlauf nehmen, wozu ihr Bundestrainer Rainer Kamm grünes Licht gab.

Der Ablauf bleibt der Gleiche wie in Rom, die einzelnen Gewichtsklassen kämpfen über zwei Tage. Die Griechisch-Römisch-Ringer beginnen am Montagmorgen mit der Qualifikationsrunde, am Abend werden die Halbfinals ausgerungen. Die Hoffnungsrunden starten am Dienstagmorgen, gemeinsam mit der zweiten Abteilung, die in die Qualifikationskämpfe geht, am Dienstagabend dann die Finalduelle um Gold und Bronze, nachdem die 2. Abteilung ihre Halbfinals ausgekämpft hat.

Mittwoch, Donnerstag und Freitag sind die jungen Damen am Zug, Anne Nürnberger und Eyleen Sewina steigen am Donnerstag ab 10 Uhr in die Qualifikationsrunden ihrer Gewichtsklassen ein. Die Freistilringer sind dann von Freitag bis Sonntag gefordert.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. September 2018 um 04:54 Uhr  

Nächste Turniere

Samstag, 26. Januar 2019
Mitteldeutsche Meisterschaft

Samstag, 23. Februar 2019
Pokal des Bürgermeisters

Samstag, 09. März 2019
Mitteldeutsche Meisterschaft A

Samstag, 09. März 2019
Mitteldeutsche Meisterschaft weiblich


Dieses Webseite verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Cookies werden nur für die Operationen der Webseite genutzt, die für deren Funktionalität notwendig sind und diese wurden bereits gesetzt. Um mehr über die Verwendung von Cookies auf unserer Webseite zur erfahren und wie dieses zu löschen sind, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.