Start Regional-/Landesliga

KSC Motor Jena zieht sich aus Regionalliga Mitteldeutschland zurück

Nach reiflicher Überlegung haben wir, der Vorstand des KSC Motor Jena entschieden, für die Saison 2018 keine Mannschaft für die Regionalliga Mitteldeutschland zu melden und damit vorerst unsere Männermanschaft aus dem Ringkampf-Ligabetrieb zurückzuziehen. Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht, doch am Ende musste wir uns eingestehen, dass neben anderen Gründen, besonders der finanzielle Aufwand für den Verein und die administrative Belastung für das kleine Organisationsteam im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit nicht mehr zu bewältigen sind.

Weiterlesen...
 

KSC mit klaren Heimsieg

In der Plazierungsrunde der Regionalliga traf der KSC Motor Jena auf den RC Germania Potsdam. Beide wurden in ihrer Staffel Fünfter, so dass es nur noch um die „Goldene Ananas“, oder genau genommen, um Platz 9 in der Gesamttabelle ging. Trotzdem gingen beide Mannschaften mit viel Ehrgeiz in die Auseinandersetzung.

KSC
Zuletzt aktualisiert am 26.11.17 Weiterlesen...
 

Gelenau zu stark für KSC-Ringer

Vor toller Kulisse konnte der KSC Motor Jena dem RSK Jugendkraft Gelenau nur in der ersten Halbzeit die Stirn bieten und verlor letztlich klar mit 9:17.

Gelenau reiste mit Bestbesetzung an die Saale und die Trümpfe der Erzgebirgler stachen gnadenlos. Der KSC konnte zwar vier Kämpfe gewinnen, allerdings fielen diese Siege zu knapp aus um in der Endabrechnung etwas zu bewirken. Ein Grund der Niederlage war sicherlich auch der Ausfall von Daniel Yordanov in der leichtesten Gewichtsklasse, den die Mannschaft nicht kompensieren konnte. Beim sprichwörtlichen Blick in die Kristallkugel war Trainerfuchs Lothar Gwosdz schon klar, dass in diesem Kampf nur mit enormem Einsatz und ein oder zwei Überraschungssiegen etwas möglich sein würde.

KSC
Zuletzt aktualisiert am 13.11.17 Weiterlesen...
 

Hoher Sieg gegen dezimierte Vogtländer

Mit einem Rumpfteam reiste am Samstag die WKG Pausa/Plauen II nach Jena und sorgte schon im Vorfeld für Unmut auf Jenaer Seite, da die Verantwortlichen des KSC Motor Jena am Samstagvormittag über diesen Umstand von den Gästen telefonisch informiert wurden.

Angesichts der Tatsache, dass die WKG Pausa/Plauen II mittlerweile zum vierten Mal in dieser Saison auf gegnerischer Matte mit einer unvollständigen Mannschaft angetreten ist – trauriger Höhepunkt war der Auswärtskampf in Thalheim, wo man nur mit drei Ringern anreiste – stellt sich die Frage, ob man nicht im Vorfeld wusste, dass man die Saison nicht ernsthaft bestreiten kann. Mit derartigen Auftritten schadet man jedenfalls aktiv dem Ringkampfsport und muss sich nicht darüber wundern, dass man andere Ringervereine gegen sich aufbringt. Die Verärgerung ist umso größer, wenn man bedenkt, dass der KSV Pausa am Samstag zwei voll besetzte Mannschaften bei den eigenen Heimkämpfen aufgeboten hat. Hauptsache in Pausa hatte man einen spannenden Kampfabend …

Da lediglich fünf Gästesportler in Jena über die Waage gingen war es in der Emil-Wölk-Halle eher ein Trainingskampf als ein Regionalliga-Duell. Die zahlreichen Zuschauer sorgten dennoch für eine gelungene Kulisse und sahen trotz allem einige spannende Kämpfe.

Johannes Schmiege, Norman Mahmudov, Petr Novak und Aslan Mahmudov kamen kampflos zu Siegen. Da auf Jenaer Seite wiederum Daniel Yordanov fehlte, blieb das 57-kg Limit von beiden Mannschaften unbesetzt.

KSC
Zuletzt aktualisiert am 26.11.17 Weiterlesen...
 

KSC-Ringer wollen zurück in die Erfolgsspur

Nachdem der KSC nunmehr auch in der Rückrunde die drei stärksten Teams hinter sich hat, steht jetzt das restliche Pflichtprogramm vor der Tür. Am Wochenende kommt die zweite Vertretung der WKG Pausa/Plauen in die Emil-Wölk-Straße und am 11.11.2017 kommt es zum schweren Heimkampf gegen Gelenau. Dieser Kampf wird sicherlich dahingehend richtungsweisend sein, ob der anvisierte 4. Tabellenplatz der Staffel A noch erreicht werden kann. Den Abschluss der Rückrunde bildet dann das Duell mit den Eichenkränzen aus Lugau. Auch hier steht eine spannende Auseinandersetzung bevor, da die Kämpfer aus dem Erzgebirge in der Rückrunde deutlich stärker stehen.


Gegen Pausa/Plauen ist der KSC Motor Jena auf jeden Fall Favorit – konnte der Hinkampf doch deutlich mit 31:6 gewonnen werden. Allerdings wird Trainer Lothar Gwosdz die Vogtländer nicht auf die leichte Schulter nehmen, da deren Aufstellung sehr oft variiert und sie deshalb schlecht auszurechnen sind. Der ein oder andere Kämpfer möchte sicherlich Wiedergutmachung für den Auftritt in Markneukirchen betreiben und sein wirkliches Potenzial auf der Matte zeigen. Jeder Heimkampf des KSC war in dieser Saison spannend und Werbung für den Ringkampf, so auch mit Sicherheit an diesem Wochenende.

Kampfbeginn ist am Samstag, den 28.10.2017 wie immer um 19:30 Uhr in der Sporthalle Emil-Wölk-Straße.

Zuletzt aktualisiert am 26.11.17
 


Seite 1 von 19

Dieses Webseite verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Cookies werden nur für die Operationen der Webseite genutzt, die für deren Funktionalität notwendig sind und diese wurden bereits gesetzt. Um mehr über die Verwendung von Cookies auf unserer Webseite zur erfahren und wie dieses zu löschen sind, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.