Start Neuigkeiten

Starker Auftritt trotz Niederlage in Thalheim

Nach der Klatsche gegen den RSV Rotation Greiz in der Vorwoche hat der KSC Motor Jena in Thalheim eine deutlich bessere Performance abgeliefert und den favorisierten Erzgebirglern lange die Stirn geboten. Letztlich stand ein 10:18 zu Buche, mit dem Trainer Lothar Gwosdz dennoch sehr zufrieden war. Mit 4 gewonnenen Kämpfen stand es nach 6 Kämpfen zwischenzeitlich 8:8 und es sah kurz nach einer kleinen Überraschung aus. Am Ende setzten sich die Thalheimer mit ihrer größeren Routine durch.

Daniel Jordanov (57 kg) zeigte sich im Auftaktkampf gegen Siamand Pinaduz zwar verbessert, allerdings hatte Jena`s Vollblutklassiker keine Antwort auf die Beinangriffe seines Gegners und verlor kurz nach der Pause technisch überlegen.
Im anschließenden Kampf der schweren Jungs bis 130 kg zog sich Karsten Meinhardt achtbar aus der Affäre. Gegen den tschechischen Auswahlringer Ondrej Dadak versuchte er seinen Gewichtsvorteil von 20 kg geschickt einzusetzen und ließ im ungeliebten klassischen Stil nur mehrere Verwarnungspunkte zu. Nach einer 0:7 Niederlage wanderten weitere 2 Punkte nach Thalheim.

Einen tollen Kampf lieferte Hassan Ismail (61 kg) gegen Nick Löffler. Ebenfalls im klassischen Stil kämpfend, war er während des gesamten Kampfes der aktivere Ringer und zog seinem Gegner mit Armklammer und dynamischer Kampfweise zum Ende des Kampfes den Zahn. Nach einer 4-Punkte-Führung setzte er kurz vor Kampfende seine Spezialtechnik an und schulterte seinen Widersacher vier Sekunden vor dem Schlussgong.

Zuletzt aktualisiert am 31.08.17 Weiterlesen...
 

Schwerer Auswärtskampf in Thalheim

Im zweiten Kampf der Saison wartet mit dem RV Thalheim ein weiterer harter Brocken auf den KSC. Die starken Erzgebirgler konnten sich im Vorjahr hinter Greiz und Markneukirchen auf Platz 3 der ehemaligen 2. Bundesliga behaupten und sind besonders auf heimischer Matte eine Macht. Im altehrwürdigen Sportlerheim wurde schon so manche Schlacht geschlagen und die Halle von den Thalheimer Fans in einen Hexenkessel verwandelt. Die Voraussetzungen für einen tollen Ringkampfabend sind also vorhanden, zumal Thalheim erstmals in dieser Saison auf die Matte tritt.

Nach der deutlichen Niederlage gegen Greiz sind wir auf dem harten Boden der Realität angekommen und wissen jetzt, welcher Wind in der diesjährigen Regionalliga weht. Nach dem Motto "...Aufstehen, abputzen und Krone richten..." bleibt uns nichts anderes übrig, als es an diesem Wochenende besser zu machen. Nach seinem WM-Start in Paris wird erstmals Petr Novak im Jenaer Aufgebot stehen und hoffentlich wie eine Bombe einschlagen. Große Umstellungsmöglichkeiten haben wir zwar nicht, aber vielleicht kann Lothar Gwosdz wieder etwas aus dem Hut zaubern um die Erzgebirgler zu überraschen. Besonders die klassischen Ringer unseres Gegners werden schwer zu schlagen sein, so dass wir im freien Ringkampf versuchen müssen zu punkten. Aber auch das wird kein Federlesen, da mit dem Rumänen Donu, dem Polen Dublinowski sowie Maximialian Kahnt und Ralph Piterek ebenfalls Könner ihres Fachs am Start sein werden.

Wir werden auf jeden Fall alles geben und hoffen auf die Unterstützung unserer Fans.

KSC
Zuletzt aktualisiert am 31.08.17
 

KSC Motor Jena verliert das Thüringenderby

Trotz wackerer Gegenwehr mussten die Ringer des KSC Motor Jena die Überlegenheit des RSV Rotation Greiz anerkennen und verloren den Saisonauftakt deutlich mit 7 : 25. Der letztjährige Bundesligist aus dem Vogtland ließ nichts anbrennen und war den Jenaern in fast allen Belangen überlegen.

Jena`s Neuzugang Daniel Yordanov (57 kg) musste gegen Sven Cammin im ungeliebten freien Stil antreten und hatte keine Chance gegen den Greizer Routinier. Nach 48 Sekunden fand er sich auf den Schultern wieder und Greiz startete furios ins Derby.

Karsten Meinhardt (130 kg) musste im klassischen Stil kämpfen und zog sich gegen Lukasz Konera achtbar aus der Affäre. Der muskulöse Pole konnte zwar keine technischen Akzente setzen, nutzte aber seine Physis um den Jenaer mehrmals aus der Matte zu drängen – 8:0 Sieg für Greiz.

Zuletzt aktualisiert am 31.08.17 Weiterlesen...
 

RSV Rotation Greiz lädt zum Ringkampfspektakel

Das Thüringenderby zwischen dem KSC Motor Jena und dem RSV Rotation Greiz wird zu einem regelrechten Spektakel für alle Ringkampffans. Ab 16:00 Uhr wird eine Ausstellung zu Ehren des erfolgreichsten deutschen Ringers – Uwe Neupert – eröffnet, danach kämpft um 17.30 Uhr die zweite Vertretung des RSV und um 19.30 Uhr steigt dann das Highlight des Abends zwischen den ersten Vertretungen von Greiz und Jena.

Dass die Vorfreude auf beiden Seiten von Tag zu Tag steigt und auch die Medien diesem Kampf eine besondere Bedeutung beimessen, zeigt ein Blick auf Homepage der Vereine.

Dabei fällt dem geschulten Jenaer Auge allerdings auf, dass die Greizer angesichts des Derbys in ihren Artikeln ziemlich tief stapeln und immer wieder die gute Mannschaft des KSC Motor Jena hervorheben. Damit haben die Vogtländer natürlich vollkommen Recht, allerdings ändert dies nichts daran, dass sie der Favorit dieses Duells sind.
Man ist in Greiz sicherlich gewarnt, da jedes Derby seine eigenen Gesetze hat und eine auf dem Papier vorhandene Überlegenheit erstmal auf der Matte umgesetzt werden muss.

Jena-Karsten-20091017

Zuletzt aktualisiert am 31.08.17 Weiterlesen...
 

Bericht vom MDR zum Derby gegen Greiz

http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-129884.html
Zuletzt aktualisiert am 31.08.17
 


Seite 6 von 50

Nächste Turniere

Keine Termine

Dieses Webseite verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Cookies werden nur für die Operationen der Webseite genutzt, die für deren Funktionalität notwendig sind und diese wurden bereits gesetzt. Um mehr über die Verwendung von Cookies auf unserer Webseite zur erfahren und wie dieses zu löschen sind, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.